Samstag, 19. Oktober 2019

Werkstatt Schule 11.06.2015

Werkstatt Schule  11.06.2015   18 Uhr 30

 

Thema: Identifikation mit dem Gymnasium Kenzingen

 

Es ist das 5.Treffen der Werkstatt Schule. Das Thema stammt diesmal von der Vorschlagsliste der Lehrer.

 

Vorbereitungsteam: Isabel Faller, Claudius Bordne, Wolfgang Pieczyk

 

Das Thema mutet zuerst einmal sehr abstrakt an und bedarf, damit daraus konkrete Gestaltungsmöglichkeiten erwachsen, einer Vielzahl von Konkretisierungen.                                                                      

Bedeutung von Identifikation

Frei übersetzt bedeutet dies, dass man sich mit den Vorstellungen, Abläufen, Wünschen und Zielen einer großen Gruppe gleich Gesamtheit der Schüler und Lehrer mehr oder weniger in Übereinstimmung befindet.

 

Vorab zwei Zitate:

Schule ist mehr als nur ein Ort zum Lernen. Schule ist Lebensraum, in dem Schüler und Lehrer viel Zeit miteinander verbringen. Es sind Jahre, die prägend für das ganze Leben sind. (Johannes Talhof, Architekt)

 

Die Identifizierung der Schüler mit der Schule ist sogar die wichtigste Determinante dafür, ob sie die Schule abschließen oder vorzeitig abbrechen. Die Bildungspolitik sollte das anschauen, um eine Schulidentität hervorzubringen, die Schüler und Lehrer motiviert, auf ein gemeinsames Ziel hinzuarbeiten. Wenn wir uns darauf konzentrieren, Lehrer darin auszubilden, ihre Schüler zu inspirieren – statt ihnen beizubringen, wie sie bei standardisierten Klassenarbeiten gut abschneiden - , könnten wir es vielleicht schaffen, die Bildung zu innovieren. ( George Akerlof, Nobelpreisträger für Ökonomie)

 

Jeder aus dem Vorbereitungsteam benennt zwei Beispiele, womit sie/er sich mit dem Gymnasium Kenzingen identifizieren kann oder gerade auch nicht.

 

Für eine Gesamteinschätzung über den Stand der Identifikation mit dem Gymnasium Kenzingen fehlt es bisher an auswertbaren Informationen.

Der SMV und den Schülern schlagen wir vor, den nächsten SMV-Tag unter dieses Motto zu stellen und einen Fragebogen zu entwickeln, um anschließend in allen Klassen eine konkrete Rückmeldung über den Stand der Identifikation zu erhalten.

Bei den Lehrern möchten wir anregen, den nächsten pädagogischen Tag diesem zentralen Thema zu widmen.

 

Zum Beginn der Arbeit im Plenum und später in den Gruppen einige wenige konkrete Beispiele für Identifikationsmöglichkeiten als Anregungen:

 

Logo der Schule

Schulkleidung

Schulplaner

Mitgestaltungsmöglichkeiten von Räumen

Klassenübergreifende Projekte in der Stufe, da zwischen den Klassen in Stufen 5 bis 10 weniger Kommunikation und soziale Kontakte stattfinden, Stufenlerneinheiten und Stufenfeste

Schülerzeitung . Quo vadis Propopulus? Online-Schülerzeitung auf der Homepage des Gymnasiums?

Elternbriefe mit kurzen Beiträgen und Informationen von anderen Lehrern außer dem Schulleiter

Schulfeste nicht nur ein großes alle drei Jahre sondern auch mehrere kleinere.

Schulversammlungen in der Üsenberghalle am Ende des Schuljahres für die Verabschiedung der Ausscheidenden und zum Beginn des Schuljahres für die Neuankömmlinge.

Arbeitsgemeinschaften

 

 

Bevor wir uns in Kürze in Arbeitsgruppen aufteilen, würden wir von Ihnen allen nach dieser kurzen Einführung gerne im Sinne eines Blitzlichts erfahren, was Ihnen zu Identifikation zum Gymnasium Kenzingen einfällt.

 

 

 

 

Arbeitsgruppen je nach Anzahl der Teilnehmer gemischt 2 und mehr.

 

Arbeitsauftrag:

Maßnahmen und Projekte, die für eine Identifikation mit der Schule geeignet sind, sammeln.

Wie können die Vorschläge umgesetzt werden?

Bitte die Vorschläge priorisieren.

 

 

Plenum

Welche 3 Vorschläge sollen realisiert werden und an wen gehen die Arbeitsaufträge?

Da das Plenum nur 12 Mitglieder umfasste wurden keine Teilgruppen gebildet, sondern im Plenum diskutiert. Es zeigte sich ein sehr heterogenes Bild, soll heißen, die Verbundenheit mit der Schule fiel sehr unterschiedlich aber überwiegend emotional positiv aus. Konkrete Einzelmerkmale  waren eher selten. Negativ fiel eine nicht sehr ausgeprägte Willkommenskultur  für Zwischeneinsteiger an der Schule auf, verbunden mit Informationsdefiziten.

Hinsichtlich klassenübergreifenden Stufenprojekten gab es seitens der Lehrer Bedenken.

Auf konkrete Maßnahmen konnten wir uns noch nicht verständigen.

Die Schulversammlungen in der Üsenberghalle werden aber zeitnah realisiert.

 

Nächster Termin Werkstatt Schule und Thema

15.10.2015                  18 Uhr 30

Thema:  Studien- und Berufsorientierung

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Zur Datenschutzerklärung Ok